Akzeptanz, Selbstzweifel und was noch dahinter steckt…

(Header: Designed by Freepik)

Meine Lieben ich möchte mir etwas von der Seele reden.

Schon die Titelfindung war eine Herausforderung, denn am Liebsten hätte ich keinen Titel gehabt. Ich wurde inspiriert diesen Beitrag zu schreiben von einem Beitrag von Emily (–> hier) und schon da habe ich einen, gefühlt, halben Aufsatz als Kommentar hinterlassen. Kommen wir aber hierzu. Ich werde mich in diesem Beitrag wohl ziemlich öffnen und hoffe damit Menschen, Blogger zu erreichen denen es vielleicht manchmal genauso geht oder gegangen ist. Ich weiß auch gar nicht wo ich anfangen soll, außer, dass mich das Ergebnis der Twitterumfragen genau wie Emily mehr oder weniger geschockt hat. Ich dachte wirklich ich wäre da so eine Ausnahme. Das soll jetzt kein negativer Beitrag werden voller Kritik an der Bloggerwelt, denn nein, falls ihr das so versteht hier nochmal kurz zur Klarstellung: Ich LIEBE die Bloggercommunity, es ist einer der Orte in denen ich mich wirklich wohl fühle und es gibt sooo viele neue Menschen, die ich so nie kennen gelernt hätte. Am Liebsten würde ich mich jedes Wochenende mit Menschen wie Isa, Julia, Charline, Emily, Vera und VIELEN MEHR treffen und mit ihnen über meine Leidenschaft reden, die in meinem Freundeskreis kaum jemand teilt.

So, da das jetzt geklärt ist komme ich schnell zum Punkt. Auch ich war einer der Blogger, die die Antwort angetippt hat, die die Mehrzahl ausgewählt hat, denn man hat nicht gerade einen leichten Einstieg in die Bloggerwelt, so war es meine Erfahrung. Ich hatte das Gefühl von den Mengen an Blocks erdrückt zu werden, vor allem, von deren Erfolge, die ich bei mir nur in den Sternen sah. Ich hatte den Blog erstellt, weil ich meine Meinung teilen, in die Welt setzen wollte, weil es mir Spaß machte und doch passiert es unterbewusst dabei, dass man sich wünscht von den anderen beachtet zu werden, akzeptiert zu werden So habe ich mich lange nicht zur Bloggercommunity hinzu zählen können. Ich hatte das Gefühl es wäre eine Clique genau wie in der Schule in die man nicht so ohne irgendetwas aufgenommen wird. Erst als ich Twitter hatte und ein paar Blogger auf der FBM getroffen hatte, hatte ich das Gefühl das erste Mal wirklich Fuß zu fassen in der Community und ich muss dazu erwähnen, dass mein Blog schon fast ein Jahr alt war. Ich habe mehr Blogger kennengelernt, mehr Blogs denen ich folge, die wundervoll sind und JA ich fühle mich momentan wirklich akzeptiert. Trotzdem ist es einfach so, dass es zur Zeit einfach kein gutes Gefühl ist. Nicht das Gefühl oder die Atmosphäre untereinander sondern einfach, dass ich irgendwie nie die Beiträge schreibe, die die Anderen wirklich lesen wollen. Vor allem bei Rezensionen finde ich es schade, dass diese nicht mehr so viel Beachtung finden, denn eigentlich genau deswegen habe ich meine Blog angefangen. Dabei versuche ich mir immer wieder einzureden, dass es doch egal wäre, wie viele die Beiträge lesen/liken Hauptsache ich habe Spaß dabei, doch das steht schon lange nicht mehr im Vordergrund und auch wenn das schade ist, kann ich mir denken, dass das bei den Meisten von euch so ist.

Liebe Blogger und Bloggerinnen,

fühlt euch akzeptiert, seid entschlossen und fühlt euch frei jeden anzuschreiben, wenn ihr Fragen habt, oder auch wenn ihr nur quatschen wollt. Ich meinerseits freue mich über jedes einzelne Twittergespräch oder Gespräch über Kommentare, weil ich da das Gefühl habe mit Menschen zu reden, die über dieselben Dinge reden wollen, wie ich. Fühlt euch akzeptiert, seid stark und steht auch durch die schlechten Zeiten, denn glaubt mir es lohnt sich, es lohnt sich jede einzelne Minute, in der ich Mitglied dieser wundervollen Community sein darf und so sollt auch ihr euch fühlen, wenn ihr das nicht schon tut 😉

Schreibt das wozu ihr Lust habt, egal ob ihr denkt, dass das weniger oder eher mehr lesen werden, das ist egal, hauptsache ihr habt dabei mehr Spaß, als gezwungen einen Beitrag zu schreiben, der momentan vielleicht gerade rumgeht oder ähnliches.

Gestaltet euren Blog wie ihr wollt, es gibt kein richtig oder falsch, genauso wie ihr einfach IHR SELBST dabei sein sollt.

Seid ihr selbst und dann läuft schon alles wie es soll und macht euch dabei keinen Druck, denn:

IHR SEID TOLL SO WIE IHR SEID, LASST EUCH NIE IM LEBEN UNTERKRIEGEN

Advertisements

19 Kommentare zu „Akzeptanz, Selbstzweifel und was noch dahinter steckt…

  1. Ich fand das Ergebnis der Umfrage auch echt erschreckend und hatte selbst gar nicht das Gefühl, dass irgendwer ausgeschlossen wird, muss ich ehrlich sagen. Das Problem ist einfach, dass es so viele hundert Buchblogs gibt, dass es gar nicht möglich ist, jeden zu kennen und überall regelmäßig vorbeizuschauen. Ich versuche immer mein bestes, aber es funktioniert einfach nicht und das ist total schade.

    Schön, dass der Beitrag trotzdem so positiv und ermutigend geworden ist! Du hast genau recht damit, dass man hauptsächlich für sich und selbst und aus Spaß bloggt, auch wenn es mit Rückmeldungen natürlich schöner ist.

    Rezensionen bekommen leider wirklich von allen Beiträgen am wenigsten Aufmerksamkeit, das ist wohl bei den meisten so. Eigentlich bescheuert, weil das bei vielen der Hauptgrund fürs Bloggen ist, aber da kann man nichts machen.

    Gefällt 1 Person

    1. Hey
      Ich weiß genau was du meinst und das stimmt auch total. Trotzdem ist es meistens so dass man wenigstens ein paar Blogger hat mit denen man eben mehr Kontakt hat als mit anderen. Bis man diese Personen findet dauert es finde ich aber lange.
      Ja das mit den Rezensionen finde ich traurig 😕
      LG

      Gefällt mir

  2. Hallo,
    ein wirklich toller Beitrag. Es ist wirklich wichtig finde ich, wenn man seine ehrliche Meinung äußert und ich finde den Vergleich mit den Cliquen in der Schule gut. Obwohl ich sagen muss, ich bin sehr gut in die Community aufgenommen worden. (Blogge seit März 2017)
    Aber momentan bin ich auch noch in der Spaßphase und freue mich einfach über jeden kleinen Kommentar. Aber dein Artikel macht mir Mut, falls diese Phase mal vorbei gehen sollte. 🙂
    Liebe Grüße
    Diana von lese-welle.de

    Gefällt 1 Person

    1. Hallöchen,
      dann hast du ja wirklich einen sehr guten Start gehabt!! 😊
      Ja momentan bin ich einfach wieder glücklich egal wie viele mir folgen oder liken, wenn ich sehe dass mein Blog aufgerufen wird dann freut mich das schon mal sehr 🙂
      LG
      Chiara

      Gefällt 1 Person

  3. Wo ist denn mein Kommi hin?

    Egal.

    Liebe Chiara,
    dein Beitrag ist wirklich toll geworden – vielen, vielen Dank dafür!
    So, und nun lass dir eines gesagt sein: Dein Blog ist FANTASTISCH. Und: Du bist GROßARTIG. Ich bin so wahnsinnig froh, dich kennengelernt zu haben! Und mich macht es so traurig, wenn ich merke, dass viele von uns ab und an (oder öfters) beim Bloggen Selbstzweifel haben. Aber vielleicht macht uns das nur menschlich. Und es ist gut zu wissen, dass man nicht allein ist mit diesem Gefühl. Ich habe mit meinem Blog immer wieder Ups und Downs. Letzte Woche, mit diesem Buchbloggercommunity Beitrag war ich super glücklich. Aber seitdem habe ich das Gefühl, dass damit kein Beitrag „mithalten“ kann. Deswegen weiß ich nicht wirklich, über was ich schreiben soll und hab das Gefühl, meine Posts sind nur halbherzig.
    Auch die Kommentare unter diesem Community Beitrag haben mich so traurig gemacht, dass ich irgendwie erstmal nicht weiter beantworten konnte. Aber das hole ich schon noch nach. Ganz bestimmt.
    Gott, dieser Kommentar ist total wirr. Tut mir Leid 😉
    Fühl dich gedrückt ❤ Du bist definitiv nicht allein!!
    Liebe Grüße und ein schönes Wochenende,
    Emily

    Gefällt 1 Person

    1. Hallo Emily
      Meine Liebe genau wegen solchen Personen wie dir sind meine down Phasen nur halb so schlimm. DANKE für diesen Kommentar. Es ist echt unglaublich was Worte alles bewirken können!
      Ich weiß genau was du meinst! Da hat man mal einen Beitrag der richtig reinhaut und ist auf einem totalen hoch und die folgenden Beiträge sind dann eben nicht mehr so beliebt. Aber halb so schlimm! Wir schreiben über etwas das wir lieben und da sollte so etwas keine große Rolle spielen 😊
      Liebe Grüße
      Chiara❤️

      Gefällt 1 Person

      1. Immer gern ❤
        Das stimmt, das versuche ich mir immer zu sagen ^^ Bei mir läuft es eigentlich ganz gut zurzeit, was die Resonanz angeht. Aber ich habe das Gefühl, dass mir schön langsam mal wieder die Ideen ausgehen…kein gutes Gefühl 😐

        Gefällt 1 Person

  4. Hallo Chiara ,
    ich finde den Beitrag wirklich super gut und es war mal nötig das Leute darüber schreiben . Mir ging es am Anfang ähnlich wie dir . Kontakt zu anderen Buchbloggern habe ich erst so richtig seit der Buchmesse , vorher habe ich eher vor mich hin geschrieben und hatte nicht wirklich viele Follower , keine Accounts in den Social Media Netwerken und auch sonst keinen Kontakt zu Buchbloggern . . Erst danach hatte ich das Gefühl mich halbwegs zur Bloggercommunity zählen zu können . Auch jetzt ist es immernoch so das manche Beiträge kaum Resonanz bekommen aber viel gelesen werden . Sowas finde ich immer schade , schließlich sollte man in einer Community auch miteinander reden , und kommunizieren ( nicht das man das überhaupt micht tun würde , man sollte es halt nur öfters ) .
    Aber man sollte beim bloggen nicht nur darauf Wertlegen das man viel Beachtung und viel Resonanz bekommt , schließlich sind Bücher eine Leidenschaft über die man gerne schreibt .

    LG , Tess

    Gefällt 1 Person

  5. Du bist so süß! Ich finde deinen Beitrag herrlich ehrlich und mal im Ernst: Wem ging es denn noch nie so? Akzeptiert zu werden ist hier in der Bloggercommunity nicht schwer, nur das beachten ist wirklich eine andere Sache. Eigentlich müsste man Unmengen an neuen Büchern lesen, aber auch nur die coolen, die jeder mag. Aber zum Glück ist das nicht so. Man braucht nicht die ganz große Aufmerksamkeit haben, auch wenn sich das manche wüschen. Wenn man die richtigen Leute in der Community gefunden hat dann kann man sich glücklich schätzen! Ich für meinen Teil schätze natürlich auch jede Beachtung, die ich kriegen kann. Aber hauptsächlich blogge ich, damit ich anderen Menschen von meinen Erfahrungen & Gefühlen berichten kann. Von Büchern, die ich toll fand. Von Filmen, die mich berührt haben. Denn wenn ich niemanden erreichen wollen würde, dann könnte ich auch einfach Tagebuch schreiben, nur für mich.
    Was ich sagen möchte ist, dass man sein großes Ziel nicht aus den Augen verlieren sollte und sich nicht verbiegen sollte, nur um besser in der Bloggercommunity anzukommen.
    Ich folge dir, weil ich deine Beiträge toll finde, du liest Bücher, die ich interessant finde und du inspirierst mich. Und das, obwohl du nur jeden Donnerstag etwas postest! 🙂
    Liebe Grüße!

    Gefällt 1 Person

    1. Jetzt bist du diejenige die süß ist ☺️ das bedeutet mir wirklich viel, dass du meine Beiträge magst.
      Ja das beachten ist wirklich so eine Sache…jeder geht damit irgendwie anders um aber wenn ich ehrlich bin habe ich jetzt schon Unmengen von tollen Leuten kennengelernt, dich darunter gezählt, für die es sich schon allein lohnt diesen Blog zu führen, mit denen es mir auch Spaß macht mich zu „unterhalten“
      LG und DANKE
      Chiara😘

      Gefällt 1 Person

      1. Wahrscheinlich ist es dann nochmal was anderes wenn man sich dann trifft, z.B. auf einer Buchmesse aber dadurch wächst man ja weiter zusammen! Und das musste jetzt mal gesagt werden ❤️

        Gefällt 1 Person

  6. Das ist ein sehr schöner und ehrlicher Beitrag 🙂 Ich hatte, ähnlich wie du, einen sehr „einsamen“ aber auch sehr motivierten Start ins Bloggen. Das hat auch für etwa ein Jahr geklappt, mein winziges Bloggerdasein in meiner Blase. Aber wie du, habe ich mit Twitter erst so richtig Fuß fassen können und viel, viel mehr Leute kennen lernen können. – Das einzige was ich regelmäßig kritisch finde an unserer Bloggerszene sind diese krassen Shitstorms und Diskussionen wo Leute verbal aufeinander losgehen, dass du gar nicht mehr weißt wo dir der Kopf steht. Es ist einfach dieser Umgangston und Respektlosigkeit manchmal…

    Ich hatte vor ein paar Monaten meine Down-Phase, bei mir sind es immer die gleichen drei Leute die mal hier und da einen Kommentar hinterlassen und dazwischen können dann auch mal Durststrecken von mehreren Wochen bis Monaten liegen, wo ich anhand der Zahlen zwar sehe, dass Beiträge oft angeklickt werden, aber ich meistens null Feedback zurück bekomme, was natürlich auch demotivierend ist. Trotzdem habe ich weiter gemacht, weil ich weiterhin „mein Ding“ durchziehen möchte. Und da hast du ganz Recht, dass es so wie es ist gut ist! 😉

    LG
    Hanna

    Gefällt 1 Person

    1. Hey Hanna,
      schön, dass du dich dazu äußerst und ich bestätigt bekomme, dass ich nicht die Einzige bin der es so geht oder auch ging. Ich weiß genau was du meinst mit denselben Personen aber die Gewinne ich dann besonders lieb 😊
      LG
      Chiara❤️

      Gefällt mir

Kommentar hinterlassen?

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden / Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden / Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden / Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden / Ändern )

Verbinde mit %s