Bloggeradventskalender 2017

In weniger als einem Monat ist Weihnachten!! Könnt ihr das glauben? Das Jahr geht wieder seinem Ende entgegen und es ist sooo vieles passiert in der Welt. Natürlich kann das Jahr nicht ohne einen Bloggeradventskalender zu Ende gehen und so bin ich auch 2017 wieder von der Partie mit diesen tollen anderen Teilnehmern, bei denen ihr jeden JEDEN Tag im Dezember etwas gewinnen könnt. An zwei Tagen gibt es sogar zwei Möglichkeiten o.O.

Teilnehmer: Weiterlesen „Bloggeradventskalender 2017“

Advertisements

[Kurzrezension] New York zu verschenken

Na ihr Lieben, die FBM gut überstanden?

Auch ich war mit dabei, wenn auch leider nur einen Tag mit Höhen und Tiefen XD Ich denke aber, dass diejenigen die zuhause geblieben sind auch ihren spaß bei der Leseparty hatten 😉

Hier kommen wir nun zu einem Buch von meinen Lieblingsautorinnen Rose Snow aka Anna Pfeffer.

9783570173978_CoverAutor: Anna Pfeffer

Genre: Jugendroman

Erscheinungsjahr: 2017

FSK ab: 12 Jahren

ISBN – 13: 978-3570173978

Zum Buch auf der Verlagsseite

 

Inhalt

Anton hat alles, was sich ein 17-Jähriger wünscht: vermögende Familie, liebende Eltern und keine Geschwister. Was Anton seit Kurzem auch noch hat: eine Ex-Freundin. Olivia hat ihn grundlos nach ein paar Monaten abserviert, und das, obwohl er sie doch mit einer Reise nach New York überraschen wollte. Das Ticket ist auch schon auf ihren Namen gebucht. Kurzerhand startet der selbstsichere Sonnyboy via Instagram die Suche nach einer neuen Olivia Lindmann. Der Andrang ist mäßig, aber es meldet sich eine 16-jährige Liv, die ganz anders ist, als die Mädchen, die Anton sonst trifft …

Meine Meinung

Ich bin mit gemischten Erwartungen an das Buch herangegangen. Es gab viele positive Meinungen, von denen ich gehört habe, bevor ich es angefangen habe zu lesen. Von anderen Meinungen lasse ich mich aber nur ungern beeinflussen, so hatte ich das Gefühl, dass es komisch sein würde einen Roman zu lesen, der ausschließlich aus einem Chat besteht…zwischen zwei Personen. Natürlich bekommt man von anderen Personen etwas mit aber die spielen eben nur in den Erzählungen der beiden Hauptpersonen Anton und Liv eine Rolle und man kann sie nie „persönlich“ kennenlernen. Also war ich sehr skeptisch ob es mich überzeugen würde. Es war jetzt nicht DAS beste, manchmal haben mir einfach Beschreibungen einer Umgebung gefehlt, einer Situation, aber dafür wurde es wirklich, wirklich gut. Vor allem der Wendepunkt kam unerwartet, ich hatte mir das vorher schonmal ausgemalt, es aber dann mit einem Lachen beiseite gewischt. Das kann nicht sein habe ich mir gedacht, und doch haben die Autoren es geschafft, dass genau diese Vorstellung wahr sein kann!! Ich will nicht zu viel verraten, denn das Ende ist wirklich, wirklich überraschend und SEHR gut.

Die beiden Protagonisten Anton und Liv haben mir auch sehr gefallen. Es war zwar wieder dieses typische: gut aussehender, selbstverliebter Macho Typ und schüchternes aber verantwortungsvolles und selbstständiges Mädchen, ABER diese Mischung hat mir hier sehr gefallen. Vor allem, da Liv bei Anton eine Seite aufdeckt, die, denke ich, niemand so wirklich zu sehen bekommt (JA ok das ist auch wieder bei den meisten Büchern so, aber ich fand es hier TOLL).

Noch dazu kommt, dass die Beiden die Jugendsprache wirklich toll hinbekommen haben. Das Einzige was mich manchmal gestört hat, sind die zwischendrin längeren Monologe. Ich wäre mit vier Seiten vielleicht ok gewesen. Aber einmal wurde es mir einfach zu viel da habe ich nach vorne geblättert um zu schauen WIE VIEL der Typ denn noch schreibt, weil sie gerade nicht antwortet XD Das war mir dann zwischendrin ein bisschen zu langgezogen.

Fazit

Trotz der zwischendrin vorgekommenen Langwierigkeit hat mir das Buch sehr gut gefallen, aber vor allem fand ich die Umsetzung des Chatromans sehr gelungen. Auf jeden Fall zu empfehlen!

Meine Bewertung: 🗽🗽🗽🗽 1/2

DANKE an Randomhouse für das Rezensionsexemplar!

Liebe Grüße,

Chiara

Ich und die FBM 2017

Hallöchen meine Lieben!

JA auch ich muss jetzt so einen tollen Beitrag raushauen mit was ich mache und wie ihr mich erkennt… denn schließlich will ich euch ALLE (ok alle ist zu viel gesagt, aber so viele wie möglich 😉 ) treffen! Ich habe auch nicht so viel geplant, schließlich will ich ja auch ein bisschen bummeln 🙂 Ich muss vorher noch betonen, dass ich leider nicht wie geplant Samstag UND Sonntag da sein werde, sondern leider nur samstags aufgrund einer Aufführung, die sich dazwischengeschoben hat :/

Mein Plan: Samstag

  • 11 Uhr: Dagmar Hoßfeld (Signierstunde-Carlsen)
  • (12:30 Uhr: Sandra Regnier (Signierstunde-Carlsen))
  • 14:30 Uhr: Cassandra Clare, anschl. Signierstunde (Open Stage)
  • 16:00 Uhr: Bloggertreffen (Stopfi-Freundeskreis Lounge)

Wie ihr seht habe ich Luft vor allem morgens, da ich ab ca 9 Uhr da sein werde! Also Hände hoch wer kann wann???? Ich würde mich sehr gerne treffen mit der lieben Julia, Hanna, Vera, Anna, Charline, Emily, FELIA, ISA und so weiter. Auf einen Tee oder Kakao, das geht bei mir immer!!!

Wie ihr mich erkennt?!!

Also ich habe schonmal in einem Beitrag beschrieben wie ich aussehe ca. 1,70m, braunhaarig, lange haare…ja super fast jede Person sieht so ähnlich aus von der Beschreibung her…das denkt ihr euch wahrscheinlich XD ALSO hier mal was deutliches! Ich werde wahrscheinlich mit Glitzerschuhen rumlaufen und ziemlich aufgedreht sein…trotzdem bitte wenn mich jemand erkennt: Sprecht mich an!!! Ich sehe nicht jeden auf Anhieb vor allem nicht bei der Menge an Leuten also: Glitzerschuhe, 1,70, braunhaarig und dann zur letzten Sicherheit, wenn ihr Jace ruft und ich mich umdrehe, dann habt ihr mich gefunden XD

Dann hoffentlich auf ein paar tolle Momente!

LG

Chiara

Schottland – Das Land der Wiesen und Schlösser

Hallo meine Lieben,

ich bin wieder da mit einem sehr seltenen Beitrag. Ein Reisebericht! Den ersten und auch bisher einzigen habe ich fast genau vor einem Jahr geschrieben und zwar war ich da in Spanien unterwegs. In den Ferien war ich auf der AIDA unterwegs, worüber ich auch eigentlich berichten wollte, hat leider von der Zeit her nicht so hingehauen. Ein paar Stimmen haben mir zugeflüstert, dass sie jetzt aber liebend gern einen Bericht über meine Schottlandreise hätten. Diesen Wunsch erfülle ich mit Liebe im Herzen, da ich mehr als nur genossen habe. Es war eine wundervolle Reise mit tollen Menschen, die man auf solchen Ausflügen immer wieder neu und anders kennenlernt 🙂 In diesem Beitrag werde ich weniger beschreiben, als euch Bilder zu zeigen von den wundervollen Städten und Sehenswürdigkeiten! – Oder auch nur Bilder von wunderschönen Sonnenuntergängen 😉

Tag 1 – die ewige Anreise mit Bus und Fähre

eupolfdt

Wie ihr seht war es nicht gerade eine kurze An- und Rückreise aber im allgemeinen hat mir das Busfahren und über Nacht die Fähre kaum etwas ausgemacht. Auf der Fähre hatten wir dann einen wundervollen Sonnenuntergang:

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 2 – Fahrt nach Oban über Loch Lomond

Auch hier hat es nochmal eine ziemlich lange Busfahrt gegeben mit einem kurzen Halt am Loch Lomond, einem sehr großen See, bis wir abends an Oban, einer sehr schönen aber kleinen Hafenstadt angekommen sind.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Hier kann man auch schon sehr schön, vor allem am Youth Hostel sehen, wie die Häuser dort eigentlich alle gebaut sind. Vor allem eben diese Bauweise habe ich sehr an Schottland bewundert, da man dort keine einzigen Hochhäuser o.ä. vorfinden konnte.

Tag 3 – Ben Nevis, Loch Ness/Urquhart Castle, Inverness

Anfangs sind wir mit einer Gondel auf einen Berg gefahren von dem man einen wundervollen Ausblick hatte. Von dort aus hatte man die Möglichkeit auf den größten Berg Großbritanniens, Ben Nevis, zu schauen. Danach sind wir weiter zum Loch Ness, an dem ein Schloss, das Urquhart Castle (wohl eher eine Ruine) stand. Gegen Abend sind wir dann in Inverness angekommen, der nördlichsten Stadt in den Highlands *-*

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Tag 4 – Edinburgh Castle, City

Von dem Tag habe ich leider nicht so viel mitbekommen, da es mir nicht gut ging, und doch hat er gereicht um mich von der Stadt zu überzeugen. Ich bin so beeindruckt von dieser Stadt in dessen Mitte auf einem Hügel eine riesige Burg steht, einfach so.

Diese Diashow benötigt JavaScript.

Ich hoffe es hat euch gefallen 🙂

Liebe Grüße,

Chiara :*

Das Ende des SuB den Sommers – Zusammenfassung

(Quelle des Headers)

Hallöchen meine Lieben!

Ich habe es tatsächlich durchgezogen mit dem ganzen Buchkaufverbot und ich muss zugeben, dass es gar nicht so schwer war, da ich davor ziemlich zugeschlagen hatte…das bedeutet ich musste eigentlich kaum Bücher lesen, die mich überhaupt nicht interessiert haben. Es waren zugegebenermaßen aber auch nicht so viele wie ich erhofft hatte aber naja 😉

Erstmal nochmal ein riesiges DANKESCHÖN an die liebe Anna und Tabi, die das hier alles auf die Beine gestellt haben und ich freue mich schon riesig auf Samstag 😀

Ich habe 5/15 Aufgaben gemeistert (ich habe aber nicht nur 4 Bücher gelesen, denn leider habe ich auch Bücher gelesen die nicht zur Challenge passten 😉 )

 

Header_2

Weiterlesen „Das Ende des SuB den Sommers – Zusammenfassung“

[Rezension] Der Schwarze Thron – Die Schwestern

Hey ihr da draußen,

heute gibt es mal wieder eine Rezension von mir zu einem echt tollen und spannenden Buch. Und zwar heißt es der Schwarze Thron. Vielleicht habt ihr schon davon gehört, ich habe jedenfalls seeehr viel davon auf Twitter gehört bevor ich es lesen konnte.

Danke dafür an das Bloggerportal und den Penhaligon Verlag für das Rezensionsexemplar 🙂

9783641170516_CoverAutor: Kandare Blake

Übersetzer: Charlotte Lungstrass-Kapfer

Genre: Fantasy/Jugend

Seiten: 448

Erscheinungsjahr: 2017

FSK ab: 14 Jahren

ISBN – 13: 978-3764531447

Zum Buch auf der Verlagsseite

Drei Königinnen, dunkel, unschuldig, klein einem Schoß entsprungen, können niemals Freundinnen sein.(S.4) Weiterlesen „[Rezension] Der Schwarze Thron – Die Schwestern“

Akzeptanz, Selbstzweifel und was noch dahinter steckt…

(Header: Designed by Freepik)

Meine Lieben ich möchte mir etwas von der Seele reden.

Schon die Titelfindung war eine Herausforderung, denn am Liebsten hätte ich keinen Titel gehabt. Ich wurde inspiriert diesen Beitrag zu schreiben von einem Beitrag von Emily (–> hier) und schon da habe ich einen, gefühlt, halben Aufsatz als Kommentar hinterlassen. Kommen wir aber hierzu. Ich werde mich in diesem Beitrag wohl ziemlich öffnen und hoffe damit Menschen, Blogger zu erreichen denen es vielleicht manchmal genauso geht oder gegangen ist. Ich weiß auch gar nicht wo ich anfangen soll, außer, dass mich das Ergebnis der Twitterumfragen genau wie Emily mehr oder weniger geschockt hat. Ich dachte wirklich ich wäre da so eine Ausnahme. Das soll jetzt kein negativer Beitrag werden voller Kritik an der Bloggerwelt, denn nein, falls ihr das so versteht hier nochmal kurz zur Klarstellung: Ich LIEBE die Bloggercommunity, es ist einer der Orte in denen ich mich wirklich wohl fühle und es gibt sooo viele neue Menschen, die ich so nie kennen gelernt hätte. Am Liebsten würde ich mich jedes Wochenende mit Menschen wie Isa, Julia, Charline, Emily, Vera und VIELEN MEHR treffen und mit ihnen über meine Leidenschaft reden, die in meinem Freundeskreis kaum jemand teilt.

So, da das jetzt geklärt ist komme ich schnell zum Punkt. Auch ich war einer der Blogger, die die Antwort angetippt hat, die die Mehrzahl ausgewählt hat, denn man hat nicht gerade einen leichten Einstieg in die Bloggerwelt, so war es meine Erfahrung. Ich hatte das Gefühl von den Mengen an Blocks erdrückt zu werden, vor allem, von deren Erfolge, die ich bei mir nur in den Sternen sah. Ich hatte den Blog erstellt, weil ich meine Meinung teilen, in die Welt setzen wollte, weil es mir Spaß machte und doch passiert es unterbewusst dabei, dass man sich wünscht von den anderen beachtet zu werden, akzeptiert zu werden So habe ich mich lange nicht zur Bloggercommunity hinzu zählen können. Ich hatte das Gefühl es wäre eine Clique genau wie in der Schule in die man nicht so ohne irgendetwas aufgenommen wird. Erst als ich Twitter hatte und ein paar Blogger auf der FBM getroffen hatte, hatte ich das Gefühl das erste Mal wirklich Fuß zu fassen in der Community und ich muss dazu erwähnen, dass mein Blog schon fast ein Jahr alt war. Ich habe mehr Blogger kennengelernt, mehr Blogs denen ich folge, die wundervoll sind und JA ich fühle mich momentan wirklich akzeptiert. Trotzdem ist es einfach so, dass es zur Zeit einfach kein gutes Gefühl ist. Nicht das Gefühl oder die Atmosphäre untereinander sondern einfach, dass ich irgendwie nie die Beiträge schreibe, die die Anderen wirklich lesen wollen. Vor allem bei Rezensionen finde ich es schade, dass diese nicht mehr so viel Beachtung finden, denn eigentlich genau deswegen habe ich meine Blog angefangen. Dabei versuche ich mir immer wieder einzureden, dass es doch egal wäre, wie viele die Beiträge lesen/liken Hauptsache ich habe Spaß dabei, doch das steht schon lange nicht mehr im Vordergrund und auch wenn das schade ist, kann ich mir denken, dass das bei den Meisten von euch so ist.

Liebe Blogger und Bloggerinnen,

fühlt euch akzeptiert, seid entschlossen und fühlt euch frei jeden anzuschreiben, wenn ihr Fragen habt, oder auch wenn ihr nur quatschen wollt. Ich meinerseits freue mich über jedes einzelne Twittergespräch oder Gespräch über Kommentare, weil ich da das Gefühl habe mit Menschen zu reden, die über dieselben Dinge reden wollen, wie ich. Fühlt euch akzeptiert, seid stark und steht auch durch die schlechten Zeiten, denn glaubt mir es lohnt sich, es lohnt sich jede einzelne Minute, in der ich Mitglied dieser wundervollen Community sein darf und so sollt auch ihr euch fühlen, wenn ihr das nicht schon tut 😉

Schreibt das wozu ihr Lust habt, egal ob ihr denkt, dass das weniger oder eher mehr lesen werden, das ist egal, hauptsache ihr habt dabei mehr Spaß, als gezwungen einen Beitrag zu schreiben, der momentan vielleicht gerade rumgeht oder ähnliches.

Gestaltet euren Blog wie ihr wollt, es gibt kein richtig oder falsch, genauso wie ihr einfach IHR SELBST dabei sein sollt.

Seid ihr selbst und dann läuft schon alles wie es soll und macht euch dabei keinen Druck, denn:

IHR SEID TOLL SO WIE IHR SEID, LASST EUCH NIE IM LEBEN UNTERKRIEGEN

[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag

74025_sbs_4cAutor: Colleen Hoover
Erhältlich als: Taschenbuch, eBook
Seiten: 376
FSK ab: 14 Jahren
Genre: Liebesroman
ISBN – 13: 978-3423740258
Zum Buch auf Amazon
Zum Buch auf der Verlagsseite

„Was es wohl für ein Geräusch machen würde, wenn ich ihm jetzt einfach mein Glas an den Kopf werfen würde? Das Glas ist schwer. Sein Schädel ist hart. Das lässt auf ein sattes KLONK hoffen.“ – Fallon

 

Weiterlesen „[Rezension] Nächstes Jahr am selben Tag“